Der Dackel oder auch Teckel oder Dachshund ist schon seit dem Mittelalter ein treuer Begleiter des Menschen. Der Dachshund entstand aus den niederläufigen Bracken, die besonders für die Jagd gezüchtet wurden. Seine Gestalt ist sehr kompakt und unglaublich niedrig. Sein Fell ist kurz, dicht und drahtig. Seine Augenbrauen sind sehr buschig und er trägt einen stolzen Bart.  Die Felllänge variiert nach Typ, denn die Teckel können Langhaar-, Kurzhaar- und Rauhaardackel sein. Es gibt sie in allen möglichen Färbungen: einfarbig, zweifarbig und sogar gefleckt getigert oder gestromt. Dackel werden in drei Varianten unterteilt. Es gibt den Normalschlag, den Zwergteckel und den Kaninchenteckel.

Wesen der Dackel

Dackel sind sehr aufgeweckte und freundliche Tiere. Sie lieben ihren Besitzer und sind sehr anhänglich. Am wohlsten fühlen sie sich in einer liebevollen Familie. Die intelligenten Rassehunde können auch schon mal sehr eigenwillig  und stur sein. Im Freien sind sie sehr gern aktiv und rennen, was die kurzen Beine hergeben. Leider neigen sie zur Dackellähme, die Gefahr eines Bandscheibenvorfalls ist außerordentlich hoch. Im Haus ist der Dachshund eher ruhig, vorausgesetzt, er darf sich draußen genügend bewegen und wird gefordert, denn er lernt gern und erledigt gern kleine Aufgaben für seine Menschen.

Lest auch unser ausführliches Rassehundportrait zum Dackel und erfahrt alles über den treuen kleinen Begleiter des Menschen.