Kartäuser Katzen sind bekannt für ihr dichtes flauschiges Fell, das eine üppige Unterwolle hat. Sie haben keine Zeichnung, aber tragen alle möglichen Blautöne. Sie sind robust und muskulös und ihre leicht schräg stehenden Augen leuchten herrlich in dem schönen Fell. Die Kartäuser Katze entstand aus der Züchtung von Britisch bzw. Europäisch Kurzhaar mit freilebenden blauen Katzen in Frankreich. Es kam dazu, dass dann alle blauen Katzen mit einem dichten kurzen Fell als Kartäuser bezeichnet wurden, auch die British Kurzhaar. Als eigenständige Rasse gelten sie seit 1977.

Kartäuser Katzen werden offiziell als Chartreux  bezeichnet. Sie sind verspielt und werden gern als Philosophen gesehen. Jung sind sie nämlich frech und ideenreich, werden sie älter, wirken sie nachdenklich und beobachten das geschehen um sie herum sehr viel. Sie sitzen gern auf ihrem Beobachtungsposten, möchten aber nicht ausgegliedert sein. Sie sind freundlich, sehr ausgeglichen und unheimlich treu.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.