« Back to Glossary Index

Der Mops kommt ursprünglich aus China und wurde schon vor 2000 Jahren aus Hunderassen gezüchtet, die denen der Dogge ähnlich waren. Er war der Königshund, denn nur die Könige durften ihn besitzen und anfassen. Mit der Ostindischen Handelsgesellschaft kam der Mops im 16. Jahrhundert in die Niederlande. Ähnlich wie der Pekinese später um 1900 war alsbald in der Damenwelt beliebt und bevölkerte die Damensalons in Europa.  Der Mops ist recht klein und kompakt. Dennoch wird er zu den Molossern gezählt.  Sein kurzes und glattes Fell trägt er in den Farben schwarz, silbergrau und verschiedenen Tönen von Beige.  >Er hat deutliche Abzeichen am Kopf.

Charakter und Pflege des Mops

Der kleine Rassehund ist sehr verspielt, intelligent und hat ein gutmütiges Wesen. Er unterschätzt Rivalen, weil er nicht so gut einordnen kann, ob sie ihm Böses oder Gutes wollen. Er stellt sich mutig allen Herausforderungen, auch wenn er sie nicht gewinnen kann. Möpse sind unglaublich eigenwillig und starrsinnig. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt haben, dann nerven, quengeln und arbeiten sie solange daran, bis sie ihr Ziel erreicht haben.  Der quirlige Mops braucht Bewegung, er neigt zum Übergewicht. Durch seine kurze Nase leidet er oft unter Atembeschwerden und Augenproblemen.

« Back to Glossary Index