Die Ragdoll ist wohl aus einer Kreuzung einer angora-ähnlichen Katze namens Josephine. Josephine war Freigängerin und gehörte Ann Baker in Kalifornien. Einstmals war in einem Wurf dieser Katze ein Birma-ähnlicher Kater mit dabei und mit ihm und anderen Katzen, die nicht weiter beschrieben wurden, baute Ann Baker ihre Zucht auf. Ragdoll bedeutet auf Deutsch Lumpenpumpe oder Stoffpuppe. Den Namen bekamen die Tiere, weil sie, wenn man sie hoch nahm einfach nur schlaff herunterhingen. Die Ragdolls sind schwarz-chocolate-farben mit Verjüngung ins lilac und blue, Die jungen Kitten werden weiß geboren. Ragdoll-Katzen sind sehr liebevoll, ruhig und gutmütig. Sie vertragen sich wunderbar mit Artgenossen und sind als Wohnungskatzen gut geeignet. Sie sind aber ganz und gar nicht langweilig, spielen gern, sind neugierig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.