Katzen alleine zu Hause
3. August 2021

Katze allein zu Hause – Tipps gegen die Langweile

So sehr wir unsere Samtpfoten auch lieben - irgendwann müssen wir zur Arbeit, wollen einmal schick essen gehen oder ins Kino. Gerade im Sommer verbringen wir zusätzlich zu unserer Arbeitszeit viele Stunden des Tages auch außer Haus und gehen ins Schwimmbad oder genießen die Natur. Es ist also nicht verhinderbar, dass die Katze allein zu Hause ist. Wie du deiner Katze das Leben während deiner Abwesenheit möglichst spannend und abwechslungsreich gestalten kannst, verraten wir dir in ein paar Tipps.
Katzen sind viel selbständiger als Hunde und können problemloser allein bleiben. Sie beschäftigen sich während deiner Abwesenheit meist mit Schlafen oder Spielen. Doch irgendwann kommt dann doch Langeweile auf und dagegen solltest du etwas tun. Gelangweilte Katzen können aggressiv, aber eben auch depressiv werden. Und das wollen wir doch auf jeden Fall verhindern!

Katze allein zu Hause – Wie erkenne ich, dass meiner Katze langweilig ist?

Ein Anzeichen dafür, dass deiner Katze langweilig ist, ist, dass sie viel durch die Wohnung läuft und miaut, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn du allerdings nicht da bist und die Katze allein zu Hause ist, wirst du davon nichts mitbekommen, es sei denn, deine Nachbarn machen dich darauf aufmerksam. Aber das alleine ist es nicht, woran du erkennst, dass deinem Stubentiger die Decke auf den Kopf fällt. Ein sehr deutliches Zeichen sind wild zerkratzte Möbel, Polster und Tapeten, Auch plötzliche Unsauberkeit, wenn kein medizinischer Grund zu finden ist, ist ein mehr als deutliches Signal deiner Katze, dass sie mit etwas unzufrieden ist. Bist du immer zu Hause, dann spielst du vielleicht nicht genug mit ihr, die Katze hat nicht genug Beschäftigungsmöglichkeiten, das Katzenstreu ist unangenehm oder der Schlafplatz ist einfach an der verkehrten Stelle. Bist du aber regelmäßig bzw. täglich mehr als sechs Stunden nicht zuhause, dann kann der Grund mit hoher Wahrscheinlichkeit darin zu finden sein, dass deiner Katze langweilig ist. Höchste Zeit, etwas dagegen zu tun! Lies unsere Tipps und versuche, deiner Samtpfote etwas Abwechslung zu schaffen und ihr auch wenn sie allein in der Wohnung ist, das Leben so angenehm und spannend wie möglich zu machen.

Eine zweite Katze gegen die Langeweile

Der allererste Tipp ist natürlich, dass du deiner Katze einen Spiel- und Lebensgefährten an die Seite stellen solltest. Ganz allein fühlen sich die wenigstens Katzen richtig wohl. Ist deine Katzen Freigänger, dann entdeckt sie draußen eventuell Artgenossen oder verfolgt deren Spuren. Ist deine Katze aber allein in der Wohnung, fehlt ihr die Bindung zu anderen Katzen und die Interaktion mit ihnen. Mindestens zu zweit allerdings wird schon ein großer Teil der Langweile in der Wohnung vertrieben. Aber natürlich reicht das alleine auch noch nicht aus. Katzen können trotzdem gelangweilt sein, weil ihnen einfach noch zusätzliche Beschäftigung fehlt. Sie sind neugierig und haben, man mag es kaum glauben, einen doch recht großen Bewegungsdrang.

Bring deiner Katze Gegenstände aus der Natur mit

Auch wenn die Grundausstattung für deine Katze noch so ausgefeilt und vollständig ist und du jede Menge Katzenspielzeug im Haus hast, irgendwann hat dein Stubentiger alles erkundet, alles schon einmal gesehen, bespielt und angeschmust. Etwas Neues zu entdecken ist für eine Wohnungskatze nicht einfach. Du kannst die Neugier der Katze ganz einfach wieder wecken und ihr Beschäftigung und Abwechslung in ihr Leben bringen. Sammel auf dem Weg nach Hause doch Dinge aus der Natur. Kastanien, Zapfen, Federn, kleine Stöcke und Blätter in der Wohnung verteilt, laden die Katze ein, wieder neu auf Entdeckungstour zu gehen. Verteile die neuen Sachen, bevor du wieder das Haus verlässt und deine Katze wird beschäftigt sein.

Schaff dir einen Kratzbaum an

So mancher mag jetzt mit der Stirn runzeln und sich denken: ein Kratzbaum gehört doch sowieso ins Haus mit einer Katze? Das ist auf jeden Fall richtig, doch viele Katzenbesitzer greifen bei der Kratzmöglichkeit für Katzen auf Kratzbretter zurück, die an der Wand befestigt werden. Das spart zwar Platz, bietet der Katze aber neben der Kratzmöglichkeit – der reinen Zweckerfüllung – keinerlei weitere Optionen. Mit einem Kratzbaum allerdings haben sie gleich noch ein paar Beschäftigungsmöglichkeiten. Er bietet kleine Spielmöglichkeiten, einen tollen Aussichtspunkt oder eine Höhle zum kuscheln und sich verstecken. Du kannst einen solchen Spiel- und Kratzbaum auch mit natürlichen Materialien selbst bauen und so einen ganz individuellen Abenteuerspielplatz für deine Katze schaffen. Ergänze doch, wenn es deine Wände hergeben, auch den Kratzbaum zusätzlich mit Brettern an der Wand, über die deine Katze die Wohnung erkunden kann.
Fensterplatz für deine Katzen

Richte deiner Katze einen Fensterplatz ein

Wir können es nicht oft genug erwähnen: Katzen sind unheimlich neugierig! Am Fenster sitzend können sie stundenlang das Geschehen draußen beobachten. Schaff auf deinem Fenstersims Platz für solch ein tolles Katzenkino. Mit einer Decke oder einem Kissen machst du den Sitzplatz gemütlich. Genug Platz sollte die Katze dort haben und die Fenster müssen natürlich katzensicher sein. Lass sie auf gar keinen Fall gekippt und räume auch deine Lieblingsblumen weg, damit die Samtpfote sich nicht zwischen deine Blumentöpfe pressen muss. Stell dafür lieber noch einen Topf mit Katzengras neben den Kinositzplatz. Ein kleiner Tipp für die kalte Jahreszeit: Streut etwas Vogelfutter außen auf das Fensterbrett. So wird es im Katzenkino richtig spannend. Macht dies aber nicht jeden Tag. Es wird sonst auch wieder langweilig und außerdem auch etwas stressig für die Katzen. Aber ab und an lohnt es sich, auch wenn man dann die Hinterlassenschaften der Vögel von der Fensterbank putzen muss.

Verstecke Katzenkissen in der Wohnung

Kleine Kissen, mit Baldrian oder Katzenminze befüllt, können den Entdecker in deiner Katze wecken. Ist die Katze allein zu Hause, nimmt sie den Geruch wahr und begibt sich auf die Suche nach dem lockenden Duft. Doch nicht nur das Auffinden der kleinen Kissen vertreibt die Langeweile bei Katzen. Die Kräuter im Kissen regen auch den Spieltrieb an. Ein wirklich kleiner Aufwand, um deine Samtpfote zu beschäftigen, ohne dass du aktiv mit ihnen spielst.

Biete Spielzeug an

Wenn sie nicht schlafen oder fressen, sind Katzen gern mit Spielen beschäftigt. Schon eine kleine Plüschmaus kann wahnsinnig aufregend sein, wenn man damit über den glatten Boden rutscht. Es gibt auch eine ganze Menge elektronisches Spielzeug, welches Katzen beschäftigen soll. Da kommt es unserer Erfahrung nach ganz auf die Katze an. Die eine mag es, die andere nicht. Meistens macht elektronisches Spielzeug seltsame Geräusche, die manche Katzen überhaupt nicht toll finden. Das Problem am Spielzeug ist auch oft, dass es am ersten Tag, und vielleicht auch noch eine Weile danach, unheimlich interessant ist, aber nach einiger Zeit nur noch in den Ecken herumliegt und nicht beachtet wird. Bringt also etwas Abwechslung hinein. Dafür braucht man gar keinen riesigen Aufwand betreiben oder immer wieder die neuesten Gadgets kaufen. Zwei Möglichkeiten wollen wir hier noch vorstellen:

Angeln gegen Langeweile bei Katzen

Du hast es ganz sicher auch schon oft gesehen. Am Aquarium oder am Teich sitzen Katzen oft stundenlang, schauen den Fischen und anderem Getier im Wasser zu und überlegen, wie sie da herankommen können. Katzen sind wasserscheue Tiere, aber sie wollen an die Sachen, die im Wasser schwimmen. Es ist zum Verrücktwerden! Diese Neugier machst du dir natürlich wieder einmal zunutze. Stelle eine Schüssel oder ein anderes nicht zu hohes Behältnis an einen Ort, an dem es auch nicht so schlimm ist, wenn es etwas feuchter wird. Das Bad oder die Küche mit einem Fliesenboden eignen sich gut für das Katzenangeln. Nun kommt Wasser hinein und ein paar Sachen, die deine Katze mag und die gut schwimmen können – Bälle zum Beispiel. Stelle alles auf bevor du das Haus verlässt und dein Stubentiger wird richtig viel zu tun haben.

Leckerli im Toilettenpapier

Ok, unser nächster Tipp verursacht einiges an Aufräumarbeiten, wenn du dann wieder nach Hause kommst, aber ehrlich: welche Katze spielt nicht gern mit der Klopapierrolle? Machen wir uns diese interessante Rolle Papier doch zunutze und bieten sie gleich als Spielzeug an, statt am Abend darüber zu schimpfen, dass die letzte Rolle des wertvollen Papiers in langen Bahnen und in Fetzen überall in der Wohnung verteilt ist. Zuviel Sauerei? Na gut, ok, wir nehmen dafür eine schon aufgebrauchte Rolle, also das Innenleben, die Papprolle. Sonst denken unsere Samtpfoten noch, in jeder Rolle Toilettenpapier versteckt sich eine ganz besondere Überraschung. Pack also ein Leckerli hinein, verstopf die Enden der Rolle mit Papier – Zeitungspapier lässt sich schön knautschen – und lege sie irgendwo hin. Du kannst sie auch verstecken. Die Katzen werden das Leckerli riechen, sie riechen es immer! Nachdem sie das Leckerli gefunden und irgendwie aus dieser Rolle bekommen haben, dient das Zeitungspapier gleichzeitig auch noch zum Spielen. Man kann es einfach so schön zerfetzen und zerkauen 😊 Das Ganze funktioniert im Übrigen auch prima mit kleinen Papiertüten. Schneide aber zur Sicherheit immer die Henkel ab, denn unsere Lieblingstiere, so intelligent sie auch sind, verfangen sich darin immer wieder. Es gibt sicher noch viele weitere Tipps, die man gegen Langeweile bei Katzen geben kann. Dies waren aber unserer Meinung nach die wichtigsten, wenn die Katze allein zu Hause ist. Wenn du noch weitere Tipps hast oder auch einfach nur eine kleine Geschichte erzählen willst, was dich so erwartet, wenn du abends nach Hause kommst und deine Katze allein war, dann schreib es uns in die Kommentare.

Das Wichtigste zum Schluss:

Jede Katze ist ein Individuum. Bevor du also deinem Stubentiger die oben genannten Spielmöglichkeiten zur Verfügung stellst, beobachte deine Katze beim spielen, damit du beurteilen kannst, wie sie spielt. Manche steigern sich hinein und verschlucken kleinere Gegenstände. Auch Fäden eines Wollknäuls können Gefahren bergen. Hat deine Katze einen Hang Plastik zu fressen – dies kann tatsächlich für die Samtpfote appetitlich sein, da z. B. Plastiktüten den Geruch von Lebensmittel aufnehmen können – achte besonders darauf, welche Gegenstände du deiner Katze zum spielen gibst. Wenn du eine Auffälligkeit bei deiner Katze feststellen solltest, bitte eine gute Katzentherapeutin um Rat.

Autorin

Nicole Herrmann

Gründerin und Chefin von BESTE KUMPELS. Ihr Fokus ist Ernährung & Fitness für Hunde und ihre Menschen. Sie engagiert sich außerdem für Zero Waste und fördert innovative Ideen rund um den Umwelt- und Klimaschutz. Sie lebt zusammen mit Hildegard und den zwei Hündinnen Lilly & Pepper im Ruhrgebiet.

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.